Das Labyrinth der Wörter

Das Labyrinth der Wörter


Roman

von Marie-Sabine Roger

.

„Mit Mitte 40 und ohne festen Job haust Germain in einem alten Wohnwagen, schnitzt Holzfiguren, baut Gemüse an und trifft sich ab und zu mit Annette – ob es Liebe ist, kann er jedoch nicht sagen, denn die hat er im Leben noch nie erfahren. Bis er eines Tages im Park die zierliche Margueritte kennen lernt, die dort, genau wie er, die Tauben zählt. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, sind die beiden bald ein Herz und eine Seele. Die lebenskluge alte Dame ist zudem eine passionierte Leserin, und als sie dem ungeschliffenen Hünen vorzulesen beginnt, eröffnet sich Germain eine völlig neue Welt.“

.

Buchhändlertipps

Das Labyrinth der Wörter – Einfach zauberhaft!
von Christiane Hibbe, am 08.11.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Düren
„Das Labyrinth der Wörter“ ist ein Buch über eine ungewöhnliche Begegnung im Park, die ein ganzes Leben verändert und eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher.
Germain, ein etwas tollpatschiger Mann mitte vierzig der nicht unbedingt der Schlauste ist, lernt beim Tauben zählen im Park die feinsinnige alte Dame Margueritte kennen. Während Germain mit einer herrlichen Ironie von seinem Leben erzählt, von dem er alles andere als verwöhnt ist, begeistert Margueritte ihn für die Welt der Bücher und verändert damit sein Leben.

Eine Geschichte voller Menschlichkeit und Gefühl UND eine Geschichte voller Lebensweisheiten UND eine Geschichte mit ganz viel Humor.

LESEN!

Mitfühlend und bewegend
von Christina Handau, am 04.11.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Cuxhaven
Ein wunderschönes Buch- gerade zum Verschenken.
Es war toll mitzuerleben wie sich Germains Sprachschatz weiterentwickelt hat und wie eng die Freundschaft zu einer alten Dame sein eigenes Leben verändert hat. Ein schönes Buch für Zwischendurch.

Das Labyrinth der Wörter
von Tina Dammer, am 31.10.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Baden-Baden
Der tollpatschige Germaine hat es in seinem Provinzstädtchen nicht leicht. Seine Mutter zog ihn mit harschen Worten auf und tyrannisiert ihn noch als Erwachsenen. Er ist Mitte vierzig, haust in einem Wohnwagen, trifft sich ab und zu mit Annette, die er gern hat. Ob es Liebe ist, das weiß er nicht. Doch eines Tages lernt er die pensionierte Margueritte kennen, die ihm die Liebe zur Literatur lehrt. Margueritte ist eine kultivierte feinsinnige alte Dame, die ihm ohne Vorbehalte Anerkennung und Freundschaft entgegen bringt, die er noch nie erfahren hat. Regelmäßig treffen sich Margueritte und Germaine im Park, zählen Tauben und Margueritte liest aus Klassikern vor. Die Lektüre bereitet Germaine anfangs Kopfzerbrechen, bald jedoch verändert er seine Sicht auf das Leben.
Es ist eine empfehlenswerte, rührende, nicht alltägliche Geschichte voller Menschlichkeit und herzerfrischendem Humor.

Quelle: thalia.de

Kommentare sind willkommen :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s