Das Glück – eine Reise

… „Die „Tour de France“ mal anders“ …

“Es waren die Stimmen seines Gartenstuhls, der Polsterauflagen und der Wettervorhersage, die Stimmen des Kräutertees und seiner Tomatenpflanzen, die Stimmen all dieser vertrauten Dinge und die des Hauses selbst. Sie sangen ihm die süße Melodie des Alltäglichen und stimmten den vertrauten Refrain von der Sinnlosigkeit von Veränderungen an.”
~~~~~
“Ihre Freundschaft atmete die Luft der großen, weiten Welt. Sie würden sehen, ob sie dieser Herausforderung gewachsen war.” 

.
(Caroline Vermalle, Denn Das Glück Ist Eine Reise)

.

Caroline Vermalle ist 1973 in der Picardie geboren. Sie liebt Fernreisen, Abenteuer und die Welt des Films. Mit 17 Jahren verlässt sie das Elternhaus und arbeitet nach dem Studium für die BBC. 2007 kehrt sie nach Frankreich zurück

Denn Das Glück Ist Eine Reise

Lesen Sie im Buch

Inhalt:

Der salzige Wind des Meeres, der Geschmack von Crpes mit Cidre und das Gefühl unendlicher Freiheit – das Leben kann so schön sein. Georges genießt es in vollen Zügen. Mit seinem Freund Charles erfüllt sich der 83-Jährige einen großen Traum: einmal im Leben die Tour de France nachzufahren. Die einzige Verbindung zu seiner Familie sind die täglichen SMS an seine Enkelin Adle, die ihren Großvater auf einmal mit ganz anderen Augen sieht. (Quelle)

.

Buchhändlertipps

Späte Etappensieger
von Ursula Kallipke, am 04.04.2012 aus der Thalia-Buchhandlung in Erlangen
Zwei betagte Franzosen machen sich halb-heimlich auf die Tour de France. Alters- und mobilitätsbedingt per Auto. Die Etappen sind, wenigstens auf der Karte, klar abgesteckt. Jeder der beiden hat ein schwerwiegendes Handicap im Gepäck, gut verborgen vor dem anderen. So lernen George, 83, und sein Begleiter Charles die „hohe Kunst des SMS- Schreibens“ um der Enkelin regelmäßige Lebenszeichen geben zu können und fühlen sich – fern von zuhause – seit Jahrzehnten mal wieder so richtig frei. Tragisch- komisch, dieser Trip zweier liebenswerter Kauze, die versuchen nochmal die Zeit anzuhalten. Ein charmantes Buch. Mein Tipp: Das Hörbuch, gelesen von einer tollen, gut dazu passenden Hörbuchstimme.

Die „Tour de France“ mal anders
von Kerstin Kuhberger, am 05.03.2012 aus der Thalia-Buchhandlung in Regensburg
George, 83 Jahre alt, fährt mit seinem Nachbarn Charlie die „Tour de France“ – nicht mit dem Fahrrad, sondern mit einem Renault Scénic. Für Beide ist es der Ausbruch aus dem Alltagstrott und der Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Doch erst mal muss das „Es-em-essen“ gelernt werden, damit es eine SMS-Verbindung und die einzige Verbindung zu Georges Familie, Enkelin Adèle, gibt, die ihren Großvater auf einmal mit ganz anderen Augen sieht…

Herrliche, nette und herzergreifende (Lese-) Unterhaltung. Das Buch sprüht von Lebenslust und man verspürt den Drang am liebsten gleich selbst in sein Auto zu steigen und einmal die Tour de France zu erleben. Am Besten mit George und Charlie zusammen. Unbedingt lesen!

Im Fazit- ein gutes Buch
von Sylvia Holtschke, am 26.08.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Plauen
Zwei ältere Männer brechen zur Tour de France auf. Für die Familie heimlich, für sich als letzte Chance.
Am Anfang geht es etwas seicht los, manchmal sind die Beschreibungen zu langatmig. Im späteren Teil kommen viele Ereignisse zusammen. Sie beleben die Handlung und sind zwischenmenschlich sehr schön beschrieben.
Im Fazit- ein gutes Buch

Generationen
von Bärbel Jacob, am 30.06.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Meißen
Sie lesen gern und fahren auch gern Fahrrad?
Dann sollten sie dieses Buch lesen. Es hat mich von der ersten Seite an begeistert.
Georges und sein Nachbar Charles sind zusammen
159 Jahre alt und erfüllen sich einen langgehegten Traum. Einmal mit dem Auto die Tour de France nachfahren.
Georges erwachsene Enkeltochter Adele, die in London lebt und in Abwesenheit ihrer Mutter auf den Großvater achten soll, erfährt von dem Vorhaben. Sie verspricht dem Großvater das Vorhaben geheim zu halten, dafür muß er ihr aber jeden Tag einen SMS schreiben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten vertieft sich der Großvater in sein Handy. Adele lernt so ihren Großvater neu kennen und erinnert sich an ihre schöne Kindheit in seinem Haus. Trotz tragischem Schlußpunkt hat dieses Buch mich zum nachdenken über die Generationsproblematik angeregt.
an ihre

Vermalle, Denn das Glück ist eine Reise
von Frau Gey, am 20.06.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Hürth
Was für eine Geschichte!! Georges,83 und sein Nachbar Charles, 78 erfüllen sich einen Traum: die Tour de France zu fahren. Aber nicht mit dem Fahrrad. Nein, die Herren reisen „bequem“ mit dem Auto. Nur haben sie es ihren Familien verschwiegen. Bis auf Georges Enkelin Adèle, die nun ihren Großvater zwingt sich jeden Abend per SMS zu melden. SMS? Ein Buch mit sieben Siegeln für die älteren Herren – aber was verspricht man nicht alles…? Und dann geht die Reise los, deren Zeuge wir werden………..
Vorsicht, nur mal reinlesen geht bei diesem Buch gar nicht. Man wird gleich eingefangen und in die Geschichte gezogen. Wer will da nur mal schnuppern? Eigentlich muß man dieses Buch gleich zweimal kaufen, denn dieses Buch ist auch ein tolles Geschenk.

Leben kann man in jedem Alter
von Ulrike Seine, am 20.05.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Rheine
Georges ist 83 Jahre alt und lebt allein. Seine Tochter, die sich liebevoll um ihn kümmert ist für mehrere Wochen verreist und hat ihre in London lebende Tochter beauftragt sich telefonisch um den Großvater zu kümmern. Wahrscheinlich halten ihn beide für einen Greis, der besonderer Zuwendung bedarf. Aber Georges hat nur auf die Gelegenheit gewartet seine Tochter einmal loszuwerden um mit seinem Nachbarn und Freund eine mehrwöchige Autoreise zu unternehmen. Sie wollen die gesamte Route der Tour de France abfahren und das machen sie auch. Mit Hilfe des ihm so verhaßten Handy`s und der Unterstützung seiner Enkelin, die ihm natürlich trotz Rufumleitung auf die Schliche gekommen ist, beginnt eine wunderbare Tour de France für die beiden betagten Herren. Schöne Geschichte zum Schmunzeln und Entspannen.

Denn das Glück ist eine Reise
von Angelika Rahm, am 16.05.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Chemnitz
Georges und sein Freund Charles, beide nicht mehr ganz so jung, gehen noch mal auf „Tour de France“ – allerdings mit Auto – und erfüllen sich damit einen lang gehegten Jugendtraum. Verbindung hält Georges in dieser Zeit mit seiner Enkelin Adele per Funk und SMS. Es entsteht ein Briefwechsel der besonderen Art und Adele lernt ihren Großvater richtig kennen und lieben.
Ein wunderbarer Roman über die Bretagne, über Wünsche, Träume und das Glücklichsein und über Beziehungen zwischen Großeltern und Enkelkindern.

Vermalle, Denn das Glück ist eine Reise
von Odilie Pressberger, am 13.04.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Regensburg (Donau EKZ)
Sie suchen einen richtig schönen, zu Herzen gehenden Unterhaltungsroman? Sie möchten für eine Weile völlig wegtauchen? Sie brauchen ein schönes Geschenk für Opa, Oma, Mutter, Tante, beste Freundin? Hier ist es! Zwei über 80jährige Nachbarn wollen mit dem Auto und ohne Wissen ihrer Familien die Tour de France- Strecke entlang reisen. Das bekommt die Enkeltochter des einen heraus und nimmt ihm das Versprechen ab, ihr jeden Abend eine SMS zu schicken. Dann wird sie nichts von dieser Reise verraten. Problem: der Großvater muß erstmal lernen, wie man eine SMS schreibt. Köstlich: die Szene, als ein Kellner es ihm beibringt! Wunderbares, liebenswertes Gute-Laune-Buch mit Tiefgang.

Ganz große Gefühle
von Silke Anemüller-Bock, am 05.04.2011 aus der Thalia-Buchhandlung in Saalfeld /Saale
Selten habe ich ein so sensibles, mich so stark berührendes und lebensbejahendes Buch gelesen.

Erst letzte Woche habe ich in meinem Zimmer eine Karte aufgestellt mit dem Spruch „Jetzt oder nie! Gelegenheiten wachsen nicht zu jeder Zeit an jedem Ort. Also, greif zu!“ Diese Karte passt so schön zu diesem Buch.

Georges und Charles, zwei Männer um die 80, haben sich für das Leben entschieden. Schluss mit der Diktatur des Körpers, der schlapp macht, mit den Ärzten, die Spritzen geben und dem Alltag, der sie unter sich begräbt. Sie lehnen sich dagegen auf. Auf ihrer Tour de France haben beide unglaublich schöne Momente, genießen die bezaubernde Landschaft Frankreichs. Beide fühlen sich so gut wie schon lange nicht mehr, denken nicht mehr an ihre Gebrechen, leben und genießen einfach! Besonders gefällt Georges das sms-Schreiben mit seiner Enkeltochter Adéle, die ihn schon zehn Jahre lang nicht mehr besucht hat.

Die Botschaft des Buches lautet: Gebt den älteren Menschen um euch herum Zuwendung, nicht lange überlegen, einfach tun!

Ein kurzes Gespräch, eine sms kann so viel Positives auslösen.

(Quelle)

.

Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie.

(James Daniel Wilson)

3 thoughts on “Das Glück – eine Reise

Kommentare sind willkommen :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s